Klug und frech: Intersektionale feministische Wissenschaft für die Praxis aufbereitet

Feminist Killjoy

Das Handbuch für die feministische Nervensäge
aus dem Englischen von Julia Chudy
ISBN: 978-3-89771-375-8
Erscheinungsdatum 30. Juli 2024
ca. 300 Seiten, Softcover

ca. 19,80 

Nicht vorrätig

Bekannt für ihre messerscharfen Analysen und provokativen Thesen wählt die britische Autorin, Wissenschaftlerin und Aktivistin Sara Ahmed in diesem Handbuch für die feministische Spaßverderberin eine eher persönliche, essayistische Herangehensweise, um ihre intellektuell anspruchsvollen Theorien im Alltag leb- und anknüpfbar zu machen. Praxisnah, frech und auch wütend geschrieben enthält ihr hochaktuelles Buch zahlreiche kluge Ideen zur Umsetzung eines intersektionalen Feminismus auf verschiedensten Ebenen, erhellende Beispiele für ihre praktische Anwendung, Leitsätze und Überlebenstipps, Lektüreempfehlungen und Anleitungen für Lesegruppen. Sara Ahmed, die hier auf eigene Erfahrungen zurückgreift und auf die anderer, vor allem queerer BIPoC-Vordenkerinnen, ist ein unterhaltsames, praxisnahes Buch der Selbstermächtigung gelungen, das jenen, die nicht wissen, wie mit dem Feminismus zu beginnen ist, ebenso dienlich sein kann wie jenen, die schon mittendrin stecken, die weiterlernen und die Geschichtsschreibung des feministischen Widerstands als Quelle der Stärke und der Inspiration nutzen wollen.

»Sara Ahmed hat ihren Finger immer am Puls der Zeit.«Angela Y. Davis

»Dieses Buch setzt einen Sound frei, der einem vollen Zwerchfell entspringt, einer Lebenskraft , die zu lange unterdrückt wurde. Ahmed bewegt sich von Szene zu Szene mit Klarheit, Wut und Freude … ein großes Geschenk.«Judith Butler

Wenn Sie Rezensionen zu diesem Buch finden, sagen Sie uns gern Bescheid!

Informationen zu der Autor*in

Sara AhmedSara Ahmed ist eine britische Autorin, Wissenschaftlerin und feministische Aktivistin of Color. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Postcolonial Studies, feministische und queere Theorie. Über 20 Jahre arbeitete sie im Wissenschaftsbetrieb, u.a. am Goldsmiths College der University of London, bis sie 2016 aus Protest gegen den Umgang mit sexueller Belästigung an ihrer Universität kündigte. Heute arbeitet sie als freie Wissenschaftlerin und Autorin und betreibt seit Jahren ihren lesenswerten provokativen Blog ›feministkilljoys‹.