Warenkorb
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Beurteilt - Vermessen - Ermordet

Drucken
Beschreibung

DISS - Backlist
lieferbar ab 1.1.2004
Euthanasie war keine Erfindung wahnhafter Nazis, sie war eingebettet in Betrachtungsweisen, die Menschen verdinglichen, vermessen und bewerten. Und auch heute bringen sich auf Kongressen, in Universitäten, Parlamenten, Kliniken, Ethikkommissionen und Fachzeitschriften wieder solche Betrachtungsweisen zur Geltung.

Embryonen sollen nach ihrer potentiellen Personalität selektiert werden, das Ende menschlichen Lebens an der Funktionstüchtigkeit eines Organs festgemacht werden.

Klaus-Peter Drechsel analysiert das Konzept "Euthanasie" aus der historischen Perspektive, das für die Morde an behinderten Menschen unter dem Namen "Schöner Tod" entwickelt wurde. Dabei betont er den Zusammenhang zwischen Psychiatrie und Euthanasie, wobei er besonders Zahlen und Texte, die einen Einblick in die Entwicklung und Logik der deutschen Anstaltspsychiatrie geben, untersucht.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.