Warenkorb
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Mili bittet zum Tanz

Drucken
Angesichts der ungebrochenen Gewalttätigkeit des Patriarchats möchte dieses ›Lesebuch‹ eine Diskussion über die Bedeutung von Militanz für heutige (queer-)feministische Kämpfe anstoßen und ruft zu diesem Zweck die Geschichte der militanten feministischen Gruppe Rote Zora in Erinnerung, die ab Anfang der 1970er Jahre etwa zwei Jahrzehnte lang aktiv war. Neben Originaltexten der Gruppe und Interviews mit Zeitzeuginnen enthält es aktuelle Stimmen zur feministischen Militanz, die aus unterschiedlichen Perspektiven auf die Wirkungen radikal-feministischer Interventionen schauen.
14,80 €
341_flb_mili-bittet-zum-tanz_presse
Beschreibung

Ausgelöst durch die internationale Solidarität mit den weltweiten antikolonialen Kämpfen dieser Zeit, entbrannte ab den 1970er Jahren in der BRD eine Debatte über Militanz, in die sich etwa zwei Jahrzehnte lang vehement auch die radikal-feministische Gruppe Rote Zora einbrachte.

Dass die Texte und militanten Aktionen der Roten Zora heute in der linksradikalen Bewegung wieder diskutiert werden, wundert nicht. Denn so vorausschauend, wie die ›Zoras‹ in ihren Analysen auf Rassismus, Sexismus, globalen Kapitalismus und Kolonialismus blickten, ist es ein Leichtes, die Auseinandersetzungen aus dem damaligen Kontext ins Hier und Heute zu übertragen. Wie die Rote Zora ihre Analysen im politischen Alltag durch radikal-feministische Interventionen umgesetzt und welche Wirkungen sie damit – zum Teil bis heute – erzielt hat, zeigt das Buch in vielfältiger Weise. Neben weit mehr als 20 Anschlagserklärungen aus den Jahren 1975 bis 1995 enthält es den Text »Mili’s Tanz auf dem Eis« aus dem Jahr 1994. In Wortprotokollen aus dem Film »Frauen bildet Banden – eine Spurensuche zur Geschichte der Roten Zora« (2019) blicken darüber hinaus zwei ehemalige ›Zoras‹ mit mehr als 30 Jahren Abstand zurück auf ihre aktive Zeit in der Gruppe. Und in dem Kapitel »Aktuelle Stimmen zur feministischen Militanz« diskutieren heute aktive Feminist*innen über die Rote Zora, ihre Texte und Aktionen sowie ihr eigenes Verständnis von feministischer Militanz.

Cover in Druckqualität
341_flb_mili-bittet-zum-tanz_presse
Inhaltsverzeichnis
Leseprobe-Datei
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.