Antje Hornscheidt

noimage

Antje Hornscheidt, geb. 1965; 1985-1991 Studium der Anglistik, Skandinavistik und Germanistik in Kiel; 1986/87 Studienaufenthalt in Sunderland/England; 1989/90 Studien-/Forschungsaufenthalt in Göteborg; 1991 Dr. phil. an der Christian-Albrechts-Universität Kiel; von 1994 bis 1997 wissenschaftliche Mitarbeiterin, von 1997 bis 2004 Hochschulassistentin für Sprachwissenschaft am Nordeuropa-Institut der Humboldt-Universität zu Berlin, Habilitation 2004. Gastprofessouren in Graz, Österreich, und Örebro, Schweden. Arbeitet derzeit als Oberassistentin für Sprachwissenschaft und Gender Studies an der Humboldt-Universität Berlin, ab Januar 2006 Tätigkeit als Dozentin fuer Sprache und Kultur an der Hochschule Södertörn, Stockhol. Forschungsschwerpunkte in Pragmatik, Sprache und Identität, Sprache und/als Kultur, kulturwissenschaftliche Linguistik; jüngere Veröffentlichungen u.a.: Sprachliche Genderkonzeptualisierung. Ein Modell personaler Appellation und seine theoretische Überprüfung. Erscheint im Januar 2006 im deGruyter-Verlag; (Hrsg. mit Susan Arndt) Afrika und die deutsche Sprache. Ein kritisches Nachschlagewerk (Münster 2004).