Warenkorb
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Pádraic Ó Conaire wurde 1883 in Galway geboren und wuchs nach dem frühen Tod seiner Eltern bei seinem Großvater in Ros Muc, Connemara, auf. Nach der Jahrhundertwende ging er nach London und arbeitete dort als Schreiber in irgendeinem Amt (die Biographen teilen nicht mit, in welchem). Nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs kehrte er nach Irland zurück und beschloß, ausschließlich in irischer Sprache zu schreiben, wovon er natürlich nicht reich werden konnte. (Zum Vergleich: Der bereits erwähnte Kollege Seosamh Mac Grianna, der ebenfalls vom Schreiben nicht leben konnte, versuchte sein Glück als Übersetzer, er übersetzte u.a. die Romane Ben Hur und Ivanhoe ins Irische und fand das so schrecklich, daß er in Depressionen versank und selber gar nichts mehr zu Papier brachte.) Beim Osteraufstand 1916 kämpfte er unter der Führung seines Connradh na Gaeilge (Gälische Liga)-Genossen Michael Collins. 1918 veröffentlichte er einen Band mit Erzählungen, die alle mit dem Aufstand zu tun haben, so ungefähr die erste belletristische Verarbeitung dieses Themas überhaupt. Exil ist sein einziger Roman, ansonsten verfaßte er über vierhundert Kurzgeschichten, einige Theaterstücke und zahllose Zeitungsartikel.
Er starb 1929 im Armensaal eines Dubliner Krankenhauses, seine Kleidung, eine Pfeife, ein Priem Kautabak, ein Apfel und ein Taschenmesser machten seine gesamte Hinterlassenschaft aus.

Autor*in
Pádraic Ó Conaire
Ergebnisse 1 - 1 von 1

Pádraic Ó Conaire

18,00 €
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.