Warenkorb
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Plantation Memories

Drucken
Die Kurzgeschichtensammlung in englischer Sprache ›Plantation Memories‹ von Grada Kilomba ist unverzichtbar für alle, die sich für Afrikanistik, Postkolonialismus, Kritische Weißseinsforschung und Psychoanalyse interessieren.
****
The book is essential to anyone interested in Decolonial practices, Post-colonial studies, Critical Whiteness, Gender studies and Psychoanalysis.
16,00 €
267_kilomba_plantation6_presse
Beschreibung

6. Auflage

Plantation Memories ist eine Zusammenstellung kurzer psychoanalytischer Geschichten über Episoden des alltäglichen Rassismus. Von der Frage "Woher kommst du?" über Haarpolitik bis hin zum N-Wort ist das Buch ein starkes, eloquentes und ausgefeiltes Stück, das die Normalität des alltäglichen Rassismus dekonstruiert und die Gewalt aufzeigt, die ›Othering‹ mit sich bringt.

Auf den Internationalen Literaturfestspielen in Berlin (2008) erstmals veröffentlicht, erfuhr Plantation Memories bald internationale Anerkennung und wurde Bestandteil zahlreicher akademischer Lehrpläne. Bekannt für ihre subversive Praxis, ihren eigenen Texten Körper, Stimme und Bild zu geben, adaptierte Kilomba ihr Buch in eine inszenierte Lesung (2012) und Videoinstallation (2018).

Diese 5. Ausgabe fällt mit dem 10-jährigen Jubiläum der Buchveröffentlichung zusammen und erinnert an Plantation Memories als einen wichtigen Beitrag zum globalen Kulturdiskurs.

»›Plantation Memories‹ ist für viele von uns zu einer entscheidenden Ressource der Navigation [durch das] geworden, […] was Kilomba als ›kontinuierliche Neuinszenierung der kolonialen Ordnung‹ bezeichnet.« – Gabi Ngcobo

»Kilomba schafft einen Raum des Widerstands und letztlich einen Raum der Hoffnung: eine neue Geographie der Zukunft.« – Alfredo Jaar


*******

Plantation Memories is a compilation of episodes of everyday racism written in the form of short psychoanalytical stories. From the question »Where do you come from?« to Hair Politics to the N-Word, the book is a strong, eloquent, and elaborate piece, which deconstructs the normality of everyday racism and exposes the violence of being placed as the Other.

Released at the Berlin International Literature Festival (2008), soon the book became internationally acclaimed and part of numerous academic curricula. Known for her subversive practice of giving body, voice and image to her own texts, Kilomba adapted her book into a staged reading (2012) and video installation (2018).

This fifth edition coincides with the 10th anniversary of the book release, commemorating Plantation Memories as an important contribution to the global cultural discourse.

»›Plantation Memories‹ has become for many of us, one of the critical resources for navigating […] what Kilomba describes as the ›continuous restaging of the colonial order‹.« – Gabi Ngcobo

»Kilomba creates a space of resistance, and ultimately a space of hope: a new geography of the future.« – Alfredo Jaar


 

Die 4. Auflage dieses Titels ist auch als  erhältlich.

Cover in Druckqualität
267_kilomba_plantation6_presse
Hintergrundinfos

»Weiße Flecken auf wissenschaftlicher Landkarte« – Über das Denken in ›Rassen‹, Azadê Peşmen und Lydia Heller, Deutschlandfunk, 26. Dezember 2018


Über Rassismus in Deutschland mit drei Buchbesprechungen. Zunächst Deutschland Schwarzweiß. Der alltägliche Rassismus von Noah Sow, anschließend Plantation Memories. Episodes of Everyday Racism von Grada Kilomba, das den theoretischen Überbau dazu liefert. Zum Schluss wird an der Vintage-Farb-Ausgabe von ›Tim im Kongo‹ die Gegenwart der Reproduktion rassistischer Stereotypen diskutiert. – Freies Sender Kombinat, Hamburg (FSK), Lorettas Leselampe, 15. Dezember 2008, 17:36 min. 

Inhaltsverzeichnis
noimage
Leseprobe-Datei
noimage
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.