Warenkorb
Ihr Warenkorb ist noch leer.

»Silke Lohschelder wagt sich an ein optimistisches Thema: Anarchismus, Feminismus und das Streben nach einer herrschaftsfreien Gesellschaft. Sie geht der Frage nach, inwiefern die Lernprozesse des Feminismus seit den 70er und 80er Jahren die Diskussion um gesellschaftliche Veränderung zugunsten von Herrschaftsfreiheit fortführen können. Umgekehrt legt sie Feministinnen die Nutzung anarchistischer Anregungen nahe, um nicht in Einzelkämpfen und Reformismen stecken zu bleiben. Sie ordnet weder den Feminismus dem Anarchismus unter noch umgekehrt. […] ›AnarchaFeminismus‹ bietet eine ausgezeichnete Einführung, bei der viele der offenen Fragen kein Mangel sein müssen - die Perspektive zielt auf Bewegung und auf das Führen notwendiger, differenzierter, nicht-reformistischer Auseinandersetzung, die ein Buch niemals ersetzen kann.« – Bettina Roß, literaturkritik.de (6), Juni 2001 

 

Zur vollständigen Rezension …

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.