Markus Kampkötter

Emiliano Zapata

Vom Bauernführer zur Legende

ISBN 978-3-89771-012-2
Erscheinungsdatum: August 2002
Seiten: 176
Ausstattung: softcover
16,00 €

Beschreibung

B5 Großformat,
viele historische Abbildungen
2. unveränderte Auflage 2003

„Markus Kampkötter beschreibt Hintergründe und Verlauf der Revolution kenntnisreich und spannend. (…) lesenswert für alle, die sich mit den Zapatistas beschäftigen wollen.“
Wechselwirkung
Am 1. Januar 1994, dem Tag, an dem die flächenmäßig größte Freihandelszone der Welt von Mexiko bis nach Canada deklariert wurde, begann im Süden Mexikos - in Chiapas - die Rebellion einer bis dahin gänzlich unbekannten Bauernarmee. Sie nennt sich EZLN - Ejercito Zapatista de Liberacion Nacional.
Doch wer ist dieser Zapata, auf den sich die EZLN beruft?
Emiliano Zapata, ein kleiner Pferdehändler bäuerlicher Herkunft, war einer der wesentlichen Aktivisten der Mexikanischen Revolution von 1910 - 1921, während der er sich hauptsächlich für die Interessen der indigenen Ejido-Bauern einsetzte. Nach einem erfolgreichen Aufstand in Morelos wurde er zum Kommandanten der „südlichen Befreiungsarmee“ gewählt und führte 20.000 bewaffnete Bauern zum Sieg. Am 19. April 1920 wurde er, da er nach dem "Sieg" der Revolution nicht bereit war, seine radikalen Forderungen aufzugeben, in einen Hinterhalt gelockt und ermordet.
Diese Biografie versucht eine Annäherung an die Person Zapatas - ein schwieriges Unterfangen - irgendwo zwischen der Legende, die besagt, daß Zapata noch heute auf einem weißen Schimmel durch Mexikos Berge reite, und der Interpretation des jungen Marlon Brando in dem Hollywood-Streifen "Viva Zapata".
Zudem kommt das Buch nicht umhin, sich mit der 500-jährigen Conquista Mexikkos zu befassen, und zieht Parallelen zu der aktuellen Situation in Chiapas.



Bücher zum Thema Mexiko im Überblick

Luz Kerkeling - La Lucha sigue - Der Kampf geht weiter. Ursachen und Entwicklungen des zapatistischen Aufstands
Markus Kampkötter - Emiliano Zapata
Enrique Rajchenberg S., Carlos Fazio (Hg.) - Rebellion X. Das Jahr des Streiks an der Universität in Mexiko-Stadt
Helmut Reinicke - Verdammtes Mexiko. Notizen aus dem Gefängnis
gruppe demontage (Hg.) - Postfordistische Guerrilla. Vom Mythos nationaler Befreiung
Torsten Bewernitz - global x. Kritik, Stand und Perspektiven der Antiglobalisierungsbewegung
demnächst:
Mexiko im Fokus
Ein politisches Reisebuch
: hier


Direkte Solidarität und aktuelle Nachrichten aus Chiapas:
Gruppe B.A.S.T.A.
www.chiapas.ch
www.revistarebeldia.org

Autor*in

Markus Kampkötter

Markus Kampkötter, geb. 1964, lebt seit vielen Jahren in Münster, brach Studiengänge in Physik, Mathematik, Deutsch, Geschichte und anderen Fächern vorzeitig ab und widmete sich statt dessen der autonomen/außerparlamentarischen Politik. Er beteiligte sich am Aufbau eines autonom-anarchistischen Zentrums, arbeitete in einem Zeitungsprojekt, wohnte zeitweise in einer Wagenburg und ist heute als Verlagskaufmann und Heilpraktiker in eigener Praxis für Chinesische Medizin tätig.


Leser*innenstimmen

Für dieses Produkt wurden noch keine Bewertungen abgegeben.
Um eine Leser*innenstimme abzugeben zu können, musst du dich registrieren und einloggen.
Hintergrundinfos

Podcast, Montag, 07.04.2014, 09:05 bis 10:00 Uhr:

Emiliano Zapata - Nicht auf Knien leben
Von Herbert Becker
Als Anfang des Jahres 1994 im mexikanischen Bundesstaat Chiapas Rebellen mehrere Rathäuser besetzten, beriefen sie sich auf den legendären Revolutionär Emiliano Zapata. Und in der Tat stellte die "Zapatistische Armee der Nationalen Befreiung" die gleichen Forderungen, die Zapata ein Dreivierteljahrhundert vor ihnen gestellt hatte, allen voran diejenigen nach Boden und Freiheit.