Neuerscheinungen ( Aus der Rubrik: Internationalismus )
»Von der Rose, die ihre bezaubernde Schönheit durch Dornen schützt, können wir alle noch etwas lernen.« – Abdullah Öcalan
Anselm Schindler

Die Strategie der Rose

Kurdistan und der Krieg um Westasien

Vorwort von Kerem Schamberger
ISBN 978-3-89771-072-6
Erscheinungsdatum: Oktober 2018
Seiten: 111
Ausstattung: softcover
9,80 €

Beschreibung

Die Kämpfe der Groß- und Regionalmächte um Vorherrschaft und Ressourcen in Syrien haben ganze Städte in Schutt und Asche gelegt. Doch zwischen den Trümmern keimt auch neue Hoffnung.

Bereits seit 2012 baut die mehrheitlich kurdische Bevölkerung im Norden des Landes, allen voran die kurdische Frauenbewegung, eine neue, radikal-demokratische Gesellschaft auf. Dieser Aufbruch ist ein Kind des Krieges, so wie die meisten Revolten und Revolutionen, in dessen Tradition er steht: von der Pariser Kommune über die Oktoberrevolution bis hin zum Aufstand der Zapatistas. Erst der Krieg um Syrien schuf den nötigen Handlungsspielraum, der es den Menschen in syrisch-Kurdistan ermöglicht, gegen ein Leben in Knechtschaft aufzubegehren. Und der Krieg der Kurd*innen gegen den IS machte ihren Kampf weltweit bekannt. Jetzt, wo sich ein mögliches Ende des Syrien-Krieges abzeichnet, muss die Freiheitsbewegung Kurdistans ihre Erfolge konsolidieren und möglichst viel davon auch gegen den syrischen Machthaber Assad durchsetzen. Und als wäre das nicht genug, gilt es auch noch einen Krieg gegen den türkischen Diktator Erdogan zu gewinnen – oder ihn zurück an den Verhandlungstisch zu zwingen.

Anselm Schindler bereiste zwischen 2015 und 2018 mehrfach die kurdischen Gebiete. Er zeigt mit den Reportagen in seinem Buch nicht nur die strategischen Herausforderungen der Kurd*innen auf, sondern beschreibt auch das Leben der Menschen, ihre Ängste, Stärken und Schwächen. Und ihre Hoffnung auf ein freieres Leben, die weit über Kurdistan hinausweist.

Autor_in

Anselm Schindler

Anselm Schindler ist freier Journalist und Aktivist. Er schreibt u.a. für die taz, analyse & kritik, junge Welt und neues deutschland. 2015 war er zum ersten Mal in den kurdischen Gebieten des Nahen Ostens unterwegs und schrieb erste Reportagen und Essays von dort über den kurdischen Freiheitskampf und die Revolution in Rojava.


Leserstimmen

Für dieses Produkt wurden noch keine Bewertungen abgegeben.
Um Leserstimme abzugeben, müssen Sie sich registrieren und einloggen.
Hintergrundinfos