Eine eindringliche Beschreibung der Ausbeutung von Arbeitsmigrant*innen und ihres Widerstands
Kathrin Birner, Stefan Dietl

Die modernen Wanderarbeiter*innen

Arbeitsmigrant*innen im Kampf um ihre Rechte

ISBN 978-3-89771-299-7
Erscheinungsdatum: Februar 2021
Seiten: 140
Ausstattung: softcover
12,80 €

Beschreibung

In einer Welt, die sich zunehmend wirtschaftlich, sozial und politisch vernetzt, spielen grenzüberschreitende Arbeits- und Produktionsverhältnisse eine immer größere Rolle. Innerhalb Europas hat insbesondere die zeitlich befristete Arbeitsmigration deutlich zugenommen. Gerade Deutschland hat sich zu einem der wichtigsten Zielländer für die wachsende Zahl moderner Wanderarbeiter*innen entwickelt, deren Gemeinsamkeit darin besteht, dass sie nur vorübergehend in einem anderen europäischen Land arbeiten. Für sie hat sich inzwischen der Begriff »mobile Beschäftigte« etabliert. Ihre Arbeit in Deutschland ist gekennzeichnet durch extreme Ausbeutung, lebensgefährliche Arbeitsbedingungen, Lohnraub und die Umgehung arbeitsrechtlicher Normen. Das Buch beschreibt die prekären Arbeits- und Lebensverhältnisse, die den Alltag der Betroffenen prägen und die zuletzt, beispielsweise in der Fleischindustrie und im landwirtschaftlichen Sektor, auch medial für Aufsehen sorgten. Daneben skizziert es die bisher wenig beachteten Ansätze der gemeinsamen Organisierung von Wanderarbeiter*innen zur Verbesserung ihrer Situation, von Streiks, über Baustellenbesetzungen und Demonstrationen bis hin zu der Frage, wie es gelingen kann, sich unter diesen prekären Bedingungen zu organisieren und welche Rolle Gewerkschaften dabei spielen können.

»Ein gelungenes Buch.« – Gabriel Kuhn, analyse & kritik

»Das Autorenduo beschreibt sehr eindrücklich die auch ohne Corona menschenfeindlichen Arbeitsbedingungen in der deutschen Fleischindustrie, wofür die Firma Tönnies bekannt wurde.« – Peter Nowak, Telepolis

»Sie argumentieren aus meiner Sicht sehr überzeugend, anhand einer Fülle von Zahlen und Daten, dass prekäre Arbeitsverhältnisse die Grundlage des deutschen Wohlstandsmodells sind.« – Barbara Eisenmann, Andruck, Deutschlandfunk

Autor*innen

Kathrin Birner

Kathrin Birner (* 1985) arbeitet als Gewerkschaftssekretärin und ist im Netzwerk der Global Labour University aktiv. Die Politikwissenschaftlerin beschäftigte sich unter anderem mit gewerkschaftlichen Graswurzel-Kampagnen, Wertschöpfungsketten bei Amazon und autoritären Denkmustern.


Stefan Dietl

Stefan Dietl (Jg. 1985) ist seit seiner Ausbildung Mitglied der Gewerkschaft ver.di. Neben seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Vorsitzender des ver.di Bezirks Oberpfalz und im Landesvorstand der ver.di Bayern schreibt er zu sozial- und wirtschaftspolitischen Themen u.a. für die Jungle World.

Veröffentlichungen bei UNRAST:
Die AfD und die soziale Frage: Zwischen Marktradikalismus und ›völkischem Antikapitalismus‹ (3., erw. Aufl. 2018)
Prekäre Arbeitswelten: Von digitalen Tagelöhnern bis zur Generation Praktikum (2018)
Die modernen Wanderarbeiter*innen: Arbeitsmigrant*innen im Kampf um ihre Rechte (erscheint März 2021)

 


Leser*innenstimmen

Für dieses Produkt wurden noch keine Bewertungen abgegeben.
Um eine Leser*innenstimme abzugeben zu können, musst du dich registrieren und einloggen.
Hintergrundinfos

»Arbeitsmigration: Rassismus und Lohndumping als Geschäftsmodell« – Kathrin Birner und Stefan Dietl zu Gast bei Lukas Ondreka, Dissens #125, 19. Mai 2021


»Organisiert euch!« – Kathrin Birner und Stefan Dietl im Gespräch mit soli aktuell, 3. Mai 2021


»In der Fachkräftemangel« – Stefan Dietl, Konkret, April 2021